Vor Ort in Rastow: Mit Durchhaltevermögen zum Erfolg

Aus dem Wahlkreis

Ihre Tour durch die Gemeinden im Wahlkreis setzte die Landtagsabgeordnete, Jacqueline Bernhardt [DIE LINKE] am Montag mit einem Besuch in Rastow fort und sprach bei der Gelegenheit mit dem Bürgermeister, Egbert Scharlaug. „Politik allgemein und Kommunalpolitik im Besonderen brauchen nicht nur Ideen, sondern auch Durchhaltevermögen. Die Entscheidungs- und Genehmigungsprozesse von der Idee bis zur Umsetzung sind zum Teil sehr langwierig. Oftmals entstehen lange Wartezeiten bis irgendeine Fachabteilung das erforderliche Okay gegeben hat, bis eine Zuarbeit endlich vorliegt. Dies birgt die Gefahr von Frustration auf Seiten der Betroffenen, —die die Projektumsetzung herbeisehnen —, aber auch auf Seiten der politisch Verantwortlichen vor Ort, die den Prozess i.d.R. nicht beschleunigen können. Diese entlädt sich dann nicht selten als Politikverdrossenheit“, stellt die Landtagsabgeordnete fest und sie führt weiter aus:

„Der Bürgermeister hat gemeinsam mit der Gemeindevertretung erfolgreich den kommunalen Haushalt saniert, hierfür musste in den letzten Jahren das eine oder andere Projekt verschoben werden. Inzwischen können diejenigen, die die HH-Sanierung mittragen mussten, wie z.B. Feuerwehr, mit Ersatz von Ausrüstung und Technik bedacht werden. Es geht vieles voran, auch wenn sich noch einige Projekte, Bauvorhaben und die Erweiterung der Wohnbaufläche in der Vorbereitung befinden. Egbert Scharlaug hat die Optimierung der Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten von Kita, über Schule und Hort bis ins hohe Alter ebenso auf seiner Agenda, wie das Ziel Rastow in Bezug auf Energie und Digitalisierung zukunftssicher zu machen. Auch wenn das eine oder andere Projekt noch Monate und zum Teil sogar Jahre bis zur Realisierung braucht. —Verwaltung sollte eigene Entscheidungswege und erforderliche Zeiträume besser kommunizieren, dass vermindert Frustration und Ärger auf allen Seiten.”