Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Skurriler Streit um Erzieher im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Zur Auseinandersetzung zwischen CDU und SPD im Landkreis Vorpommern-Greifswald um mehr Erzieherinnen und Erzieher in den Kitas des Kreises erklärt die kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Das Possenspiel um die Kitas im Kreistag von Vorpommern-Greifswald nimmt immer skurrilere Züge an. Auf der einen Seite streitet die SPD um einen besseren Personalschlüssel in den Kitas und sammelt dafür Unterschriften. Auf der anderen Seite fordert die CDU mehr Ausbildungsplätze für Erzieherinnen und Erzieher. Zugleich lehnen beide Fraktionen im Landtag genau diese beiden Anliegen ab. Meine Fraktion hatte im Rahmen der KiföG-Novelle beides gefordert – und stieß bei SPD und CDU auf taube Ohren. Glaubwürdigkeit sieht anders aus.

Selbstverständlich ist in den Kitas ein besserer Personalschlüssel erforderlich. Ein solcher muss aber endlich landesweit geregelt werden und darf nicht länger kommunales Stückwerk bleiben. Und selbstverständlich muss der daraus folgende höhere Personalbedarf von einer angepassten Ausbildungsplatzplanung flankiert werden. Dabei kann es ausdrücklich nicht um ein Entweder-oder gehen. Beide Schritte müssen parallel erfolgen. Schätzungen zufolge fehlen derzeit landesweit 5000 Erzieherinnen und Erzieher für eine qualitativ hochwertige Kindertagesförderung. Dieses Problem muss endlich angegangen werden. Wir werden deshalb unsere Forderungen erneut in den Landtag tragen. Hier können SPD und CDU dann unter Beweis stellen, ob sie es mit ihren Anliegen im Landkreis Vorpommern-Greifswald ernst meinen.“