Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Jugend stärker in den Blick nehmen – Jugend beteiligen

Anlässlich des morgigen Internationalen Tages der Jugend erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Kinder und Jugendliche waren und sind die Hauptleidtragenden der Corona-Pandemie. Geschlossene Schulen, Jugendclubs und Sportvereine sowie Kontaktbeschränkungen aller Orten haben ihre Spuren hinterlassen. Die körperliche und seelische Gesundheit der Kinder und Jugendlichen wurden gleichermaßen beeinträchtigt. Viele leiden an Leib und Seele, Suchterkrankungen haben zugenommen.

Die Landesregierung muss alles tun, um diese zum Teil schwerwiegenden Folgen für die Kinder und Jugendlichen zu bekämpfen. Zugleich ist es wichtig, bei einer zu erwartenden vierten Welle nicht die gleichen Fehler wie bisher zu machen. Es war unverantwortlich, Vertreterinnen und Vertreter der Kinder- und Jugendarbeit bei den Beratungen von Maßnahmen gegen die Pandemie bis zum Schluss so gut wie außen vor zu lassen. Das darf nicht noch einmal passieren.“