Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Genießbare Lebensmittel gehören nicht auf den Müll

Zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zur Strafbarkeit des sogenannten „Containerns“, dem Retten von Lebensmitteln aus dem Müll eines Supermarktes, erklärt die Sprecherin für Verbraucherschutz der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Menschen zu verurteilen, die dafür sorgen, dass noch genießbare Lebensmittel nicht auf dem Müll landen, ist absolut nicht nachvollziehbar. Für die Herstellung von Lebensmitteln werden Unmengen an Ressourcen verbraucht – diese einfach wegzuwerfen ist Verschwendung in Reinkultur. Es ist geradezu absurd, dass Menschen verurteilt und bestraft werden, die sich auch aus der Bedürftigkeit heraus gegen diese Praxis stellen. 

Das Urteil ist ein klarer politischer Auftrag, das Containern endlich zu entkriminalisieren. Ich erwarte von der Landesregierung, dass die Landesregierung auf einer der folgenden Justizministerkonferenzen einen entsprechenden Vorstoß vorbereitet. Dieser unhaltbare Rechtszustand muss dringend beseitigt werden.“